TOP bottom

Über mich


ALLGEMEIN:PM_Kopf_Klein.jpg

Name: Peter Meier
Geboren: 1965
Geburtsort: Berlin
Kinder: zwei


SCHULBILDUNG:

1971 - 1977 Alt-Lankwitzer Grundschule Berlin-Lankwitz
1977 - 1979 Friedrich-Bayer-Oberschule Berlin-Steglitz
1979 - 1982 Johann-Thienemann-Oberschule Berlin-Steglitz

Abschluss: mittlere Reife
 



BERUFLICHER WERDEGANG:

01. August 1982: Beginn einer Ausbildung als Werkzeugmacher bei AEG Telefunken, Abbruch während der Probezeit wegen falschen Vorstellungen vom Beruf
15. Oktober 1982: Übergangsweise Beschäftigung als ABM-Kraft beim Bezirksamt Steglitz von Berlin
01. September 1983: Einstellung als Bürolehrling beim Bezirksamt Charlottenburg von Berlin
31. August 1984: Ernennung zum Stadtassistentenanwärter
12. Mai 1986: Laufbahnprüfung mit dem Prädikat „gut“ bestanden


Abschluss: Stadtassistent zur Anstellung


30. Mai 1986: <Tätigkeiten im Gewerbeamt und im Grundstücksamt Charlottenburg als Stadtassistent zur Anstellung
24. August 1987: Beurlaubung unter Wegfall der Bezüge zur Erlangung der Fachhochschulreife und Besuch des Oberstufenzentrums Wirtschaft und Verwaltung.
10. Juni 1988: Fachabitur mit dem Prädikat „gut“ bestanden


Abschluss: Fachhochschulreife


11. Juni 1988: Übergangsweise erneut Tätigkeit im Grundstücksamt Charlottenburg als Stadtassistent zur Anstellung
15. August 1988: Ernennung zum Stadtinspektoranwärter und gleichzeitig Beginn des Studiums am Fachbereich nichttechnischer Verwaltungsdienst der Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege Berlin (FHVR)
15. August 1991: Laufbahnprüfung mit dem Prädikat „gut“ bestanden


Abschluss: Diplom-Verwaltungswirt (FH)



16. August 1991: Ernennung zumStadtinspektor zur Anstellung und Tätigkeit in der Organisationsstelle Charlottenburg, Fachgebiet IT-Organisation
  Abordnung zum Landesamt für Informationstechnik Berlin zwecks Weiterbildung zum IT-Organisator/Systemadministrator. Schwerpunkte: APC-Netzwerke (Novell 2.x, 3.x, MS-Lan-Manager, Banjan-Vines), Betriebssysteme (DOS, DOS-Windows, OS/2) und Standardsoftware. Gleichzeitig Teilnahme am PC-Fachleute-Lehrgang der Verwaltungsakademie Berlin mit den Schwerpunkten Softwareentwicklung und Systemadministration


Abschluss: PC-Fachmann, Fachrichtungen Softwareentwicklung und Systemadministration


01. April 1992: Beginn der Tätigkeit alsnebenamtlicher Dozent an der Verwaltungsakademie Berlin für die Fächer "Einführung in die Anwendung der Informations- und Kommunikationstechnik" und "Übungen im Umgang mit der Informationstechnik" sowie „Datenschutz und -sicherheit“
01. September 1992: Tätigkeit in der Organisationsstelle des Bezirksamtes Charlottenburg alsIT-Organisator
15. November 1992: Versetzung zum Bundesverwaltungsamt, Ausbildungszentrum der Bundesverwaltung Berlin Mitte und Tätigkeit als hauptamtlicher Dozent im Fachbereich Informationstechnik
16. März 1993: Ernennung zum Regierungsinspektor mit Wirkung vom 16.4.1993 unter Verleihung der Eigenschaft eines Beamten auf Lebenszeit
14. Dezember 1993: Berufung zum Mitglied in den Prüfungsausschüssen für den mittleren nichttechnischen Dienst der allgemeinen Berliner Verwaltung
 
1. Juni 1994: Übernahme der Fachbereichsleitung IT im Ausbildungszentrum
30. August 1994: Ernennung zum Regierungsoberinspektor
17. Januar 1996: Berufung zum Mitglied im Prüfungsausschuss III für die Abnahme von Zwischen- und Abschlussprüfungen im Ausbildungsberuf Fachangestellte/r für Bürokommunikation und gleichzeitige Berufung zum Mitglied im Ausschuss zur Erstellung einheitlicher Prüfungsaufgaben im Beruf Fachangestellte/r für Bürokommunikation
02. Oktober 1996: Erwerb der berufs- und arbeitspädagogischen Eignung i. S. des Berufsbildungsgesetzes nach der Ausbilder-Eignungsverordnung für Bundesbeamte (Ausbilder gem. BBAEV)


Abschluss: Ausbilder gem. §§ 20 und 21 BBiG in der Fassung vom 14.8.1969 (inzwischen § 28 Abs. 1 BBiG in der Fassung vom 1.4.2005)


09. April 1998: Abordnung mit dem Ziel der Versetzung in das Bundesministerium des Innern (BMI), Referat Organisation, Tätigkeit als IT-Organisator
01. Oktober 1998: Ernennung zum Regierungsamtmann
01. Oktober 2000: Versetzung in das Referat Informations- und Kommunikationstechnik des BMI, Tätigkeit als Grundsatzsachbearbeiter
01. August 2001: Übernahme der Funktion Ausbildungsleiter IT Berufe und Konzeption sowie Etablierung des Ausbildungsgangs Fachinformatiker, Fachrichtung Systemintegration im BMI
05. September 2001: Konstituierung und federführende Mitwirkung beim Aufbau des Ausbildungsverbunds IT-Berufe der Bundesverwaltung in Berlin
01. April 2002: Wiederaufnahme der Tätigkeit als nebenamtlicher Dozent im Fach IT am Ausbildungszentrum der Bundesverwaltung beim Bundesverwaltungsamt Berlin – Lichtenberg
01. Oktober 2004: Ernennung zum Amtsrat
07. April 2005: Berufung zum Mitglied im Prüfungsausschuss 5 für den Ausbildungsberuf Fachinformatiker, Fachrichtung Systemintegration der IHK
17. November 2006: Mitglied des Erfa-Kreises IT-Berufe der IHK zur Entwicklung einheitlicher Verfahrensweisen zur Durchführung der Ausbildung und zur Abnahme von Prüfungen in den IT-Berufen in Berlin
16. November 2010: Vorsitzender des IT-Ausbildungsverbundes des Bundes in Berlin (ITAB it-ausbildung-berlin.de)



DERZEITIGE FUNKTIONEN:

  • Ausbildungsleiter IT Berufe im Bundesministerium des Innern (BMI)
  • Nebenamtlicher Dozent im Fach IT am Ausbildungszentrum der Bundesverwaltung beim Bundesverwaltungsamt Berlin – Lichtenberg
  • Vorsitzender des Prüfungsausschuss FAB III für die Abnahme von Zwischen- und Abschlussprüfungen im Ausbildungsberuf Fachangestellte/r für Bürokommunikation
  • Vorsitzender des Prüfungsausschuss FISI 19 für den Ausbildungsberuf Fachinformatiker, Fachrichtung Systemintegration der IHK-Berlin